Startseite Ratgeber Letzter Ausweg: Hämorrhoiden Operation
Letzter Ausweg: Hämorrhoiden Operation

Letzter Ausweg: Hämorrhoiden Operation

von Dr. Peter Müller
3722 Aufrufe

Wenn Hämorrhoiden unerträglich werden und alle therapeutischen Maßnahmen ausgeschöpft sind, hilft manchmal nur noch die Hämorrhoiden Operation. Es gibt viele sehr unterschiedliche Verfahren dieser Operation. In jedem Falle ist eine Hämorrhoiden Operation mit einem mehrtägigen Krankenhausaufenthalt verbunden. Die anschließende Heilung ist äußerst schmerzhaft.Grundsätzlich wird zwischen Verfahren unterschieden, bei denen die Hämorrhoiden oder das ganze Hämorrhoidengewebe entfernt werden und solchen, bei denen den Hämorrhoiden die Blutversorgung abgeklemmt wird. Generell wird versucht, das Gewebe weitestgehend zu erhalten.

Eine Hämorrhoiden Operation schützt nicht vor einer Neuerkrankung. Dazu sind nur Präventionsmaßnahmen in der Lage. Besonders wichtig und hilfreich ist eine Ernährungsumstellung. Wer viele schwer verdauliche Lebensmittel zu sich nimmt, leidet besonders häufig an Hämorrhoiden. Rund die Hälfte aller über 50 Jährigen leidet an Hämorrhoiden, besonders Männer – die sich in der Regel schlechter ernähren – sind betroffen. Auch jüngere Menschen erkranken nicht selten.

Wer anfällig für Hämorrhoiden ist, sollte, um mehrmalige Hämorrhoiden Operationen zu vermeiden, also weniger helle Getreide (Brötchen, Nudeln, Brot, Gebäck) und Fleisch essen und statt dessen öfter zu Obst oder Gemüse greifen. Niemand muss vollständig auf Schwerverdauliches verzichten, eine Verschiebung in Richtung darm- und magenfreundliche Ernährung reicht aus. Magenbitter helfen entgegen der gängigen Tradition nicht. Starker Alkohol schädigt die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts und begünstigt zudem Hämorrhoiden.

Eine Hämorrhoiden Operation ist immer erst der letzte Ausweg. Prüfen Sie also selber, ob wirklich alles getan wurde, um die Hämorrhoiden loszuwerden. Vor allem weil die Heilzeit sehr schmerzhaft ist, sollte man sich gut überlegen ob die Hämorrhoiden Operation wirklich notwendig ist. Erste Ratschläge der Ärzte bezüglich der Behandlung durch eine umfassende Ernährungs- und Verhaltensumstellung sollten ernst genommen werden.

Auch Interessant

2 Kommentare

Werner Sauer 19. November 2011 - 10:02

Seit Monaten leide ich unter Hämoriten Alles fing mit Durchfall & Verstopfung wechselhaft an Die Ausscheidung konnte ich des öfteren nicht halten Mein früherer Hausarzt, hat alles erkannt, mich jedoch nicht weiterüberwiesen Ich nehme abwechselnd Zinksalbe & Zäpfchen gegen die Beschwerden Hinundwieder habe ich Schmerzen, jedoch waage ich es kam noch fortzugehen, weil der Zusand des plötzlichen Stuhlgangs unberechenbar ist(Angst daß es in die Hose geht)Ich bekam aber auch einmal „vor Jahren,“ von einer Neurologin in der Klinik fast 50 Tapletten Psychophamaka, die mich auch prostatageschädigt haben Was raten Sie MIR?

Antworten
Vorsicht bei der Behandlung von Hämorrhoiden • Haemorrhoiden.de 20. Februar 2014 - 09:09

[…] müssen umso schneller operiert werden. Und das, wo sich beim rechtzeitigen Gang zum Arzt eine Operation möglicherweise hätte hinausschieben oder sogar ganz vermeiden lassen. Je früher der Arzt die […]

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar