Startseite Ratgeber Welche Hämorrhoiden-Salbe hilft wirklich?
Hämorrhoiden-Salbe

Welche Hämorrhoiden-Salbe hilft wirklich?

von Dr. Peter Müller
110788 Aufrufe

Hämorrhoiden sind kleine Wölbungen der Enddarmschleimhaut, deren Größe und Ausmaß in vier Stadien unterteilt wird. Bilden sich Hämorrhoiden im Analkanal, machen sich diese zunächst über ein Brennen, Jucken und kleine Blutungen bemerkbar. Doch wie wirksam ist Hämorrhoiden-Salbe in fortgerschrittenen Stadien?

In den ersten beiden Stadien kann eine Hämorrhoiden-Salbe noch wirkungsvoll eingesetzt werden, da die Wölbungen noch recht klein sind. Im Anfangsstadium sind die Hämorrhoiden noch nicht sichtbar oder ertastbar. Im zweiten Stadium können sie aufgrund ihrer Vergrößerung beim Stuhlgang austreten, ziehen sich aber noch von selbst zurück. Im dritten Stadium kann man die Wölbungen noch zurück in den Anus schieben, was beim vierten Stadium nicht mehr möglich ist. Die anderen Symptome steigern sich von Stadium zu Stadium, der Stuhlgang wird immer unerträglicher und schmerzhafter.

Die Hämorrhoidenmittel, die hierzu angewendet werden können, unterscheiden sich in ihren Bestandteilen und Anwendungsmöglichkeiten. Die Mittel bestehen heute vornehmlich aus Hämorrhoiden-Salben und -Zäpfchen, so dass sie lokal wirken können.

Von Bufexamac-haltigen Arzneien wird dringend abgeraten, denn diese Hämorrhoiden-Salbe wirkt nicht nur juckreizstillend und entzündungshemmend, sondern ruft teils schwere allergische Reaktionen hervor. Aus diesem Grund wurde diese Hämorrhoiden-Salbe 2010 von Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukten verboten. In Deutschland wird dieses Mittel nicht mehr produziert und verkauft, ist allerdings noch in einigen anderen Ländern erhältlich.

Arzneien, die Betäubungsmittel enthalten sind teilweise nur über ein Rezept zu erhalten. Beachtenswert ist bei dieser Hämorrhoiden-Salbe, dass sie nur Schmerzreiz hemmend wirkt und die Entzündung nicht abheilen lässt. Die Anwendung muss darüber hinaus regelmäßig stattfinden, denn nach ein paar Stunden lässt die Wirkung der Hämorrhoiden-Salbe nach und der Schmerz dring erneut hervor. Ein weiterer Nachteil dieser Arznei besteht darin, dass sie nicht bedenkenlos über einen längeren Zeitraum angewendet werden sollte, da sie nur schmerzlindernd wirkt.

Mit kortisonhaltiger Salbe verhält es sich ähnlich. Die Anwendung über einen längeren Zeitraum bewirkt eine Verdünnung der Schleimhaut des Anus, wodurch dieser noch anfälliger für Reizungen werden kann. Des Weiteren ist diese Form der Hämorrhoiden-Salbe nur nach Absprache mit dem Arzt anzuwenden. Ohne Rezept ist dieses Mittel nicht zu erhalten. Kortison wirkt zwar entzündungshemmend, unterdrückt während des Behandlungszeitraums aber die körpereigenen Abwehrkräfte, so dass der Körper sich nicht vor Infektionen durch Pilze, Viren oder Bakterien schützen kann.

Die Behandlung mit Hamatum® Hämorrhoiden-Salbe oder Zäpfchen kann vor allem im ersten Stadium bedenkenlos und langfristig eingesetzt werden. Diese Arznei setzt sich aus Teilen der Pflanze Hamamelis, einem Zaubernussgewächs, zusammen. Diese Hämorrhoiden-Salbe ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich und wirkt juckreizlindernd und entzündungshemmend.

Beim Hämorrhoidenleiden gilt zu beachten, dass eine Hämorrhoiden-Salbe ab dem dritten Stadium wirkungslos bleibt. Das dritte und vor allem vierte Stadium kann meist nur noch durch eine OP gelindert werden. Aus diesem Grund ist es ratsam, bereits bei den ersten Symptomen einen Arzt aufzusuchen und sich eingehend beraten zu lassen.

Auch Interessant

1 Kommentar

Andreas 22. Oktober 2013 - 09:10

Mir hat ein Öl nähmlich HämoCalm Öl Repair & Protect bei Hämorrhoiden geholfen. Das Öl gibt`s in der Apotheke und ist auf natürliche Basis ohne chemische Zusätze.
Ich hab damit beste Ergebnisse erzielt. Der Juckreiz kann einen schaffen, vor allem nachts. Ist seit Anwendung von HämoCalm weg. Man fühlt sich einfach wohler!!! Das Öl ist sehr ergiebig und riecht sehr gut.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar